Mai 26, 2022 Marcus Paula 156times

BSZ unterstützt Tafelladen

Rosemarie Kreidl freute sich, als Schulleiter Dr. Roland Plehn und das Berufskolleg Pflege mit Klassenlehrer Günter Müller die Spenden des BSZ in den Hechinger Tafelladen brachten Rosemarie Kreidl freute sich, als Schulleiter Dr. Roland Plehn und das Berufskolleg Pflege mit Klassenlehrer Günter Müller die Spenden des BSZ in den Hechinger Tafelladen brachten

Angesichts steigender Lebensmittelpreise wird das Berufliche Schulzentrum Hechingen (BSZ) künftig den Hechinger Tafelladen unterstützen. Die erste Spende der Schulgemeinschaft wurde am Mittwoch stellvertretend für die Schulgemeinschaft vom Berufskolleg Pflege übergeben.

Da freuten sich Irina Weck und Rosemarie Kreidl, als die Schülerinnen und Schüler, ihr Klassenlehrer Günter Müller und Schulleiter Dr. Roland Plehn dreißig mit Lebensmittel befüllte Kartons und Tüten auf die Theke des Hechinger Tafelladens stellten. Aus insgesamt 16 Klassen hatten Schülerinnen und Schüler die letzte Woche jeweils eine Packung Lebensmittel oder Drogerieartikel von zuhause mitgebracht, und so kam einiges zusammen. „Das ist uns eine große Hilfe“, bedankten sich die beiden, die seit über 14 Jahren ehrenamtlich im Hechinger Tafelladen arbeiten. Denn die Nachfrage nach Lebensmitteln sei in den letzten Wochen deutlich größer geworden. „Die Leute spüren die steigenden Lebensmittelpreise, da wird es für viele finanziell schnell eng“, meinte Frau Kreidl. Außerdem kämen nun auch noch ukrainische Bedürftige hinzu. Erschwert werde die Situation für den Tafelladen durch abnehmende Lieferspenden der Supermärkte, da diese nun noch bedarfsgerechter einkaufen. Deshalb komme das Engagement der Schulgemeinschaft des BSZ besonders gelegen.

Zwischen 50 und 60 Familien kommen jeweils an den beiden Tafeltagen montags und donnerstags. Für vier Euro pro Person können Bedürftige Lebensmitteln und Drogerieartikeln einkaufen, unabhängig von der Größe der Familie wird es aber nicht teurer als 16 Euro. „Der Kundenkontakt macht am meisten Spaß, speziell wenn man die Dankbarkeit spürt“, sagte Frau Weck. Doch ihr wäre es eigentlich lieber, wenn es gar keine Tafelläden bräuchte: „Der Staat sollte die Bedürftigen finanziell einfach besser ausstatten.“ Ob es dazu komme, sei fraglich. Solange sei man auf Spenden von Supermärkten, aber auch von privat angewiesen. „Das BSZ ist hier dabei und wird sich künftig regelmäßig mit Sachspenden einbringen“, versprachen Schulleiter Dr. Roland Plehn und seine Stellvertreterin, Frau Schneider-Loye, zur Freude der beiden Mitarbeiterinnen.

Info:

Folgende 16 Klassen des BSZ haben sich mit Sachspenden eingebracht:
VABO1, VABKF, AVdual 1+2+7, 2BFP2, 2BFW2, 1BK1W1, 1BK1P, 1BFAHT, 11/4, 12/1+2, 13/2+4