Displaying items by tag: KBS

Donnerstag, 17 Dezember 2020 12:57

Verabschiedung des Winterjahrgangs 2020

Für den Winterjahrgang 2020 der Berufsschule des Beruflichen Schulzentrums Hechingen ist die Schulzeit mit der bestandenen Prüfung Vergangenheit. In einer kleinen Abschlussfeier verabschiedete die Schule die Absolventinnen und Absolventen.

Die meisten Berufsschüler machen im Sommer ihre Prüfung, doch bei guter Vorbildung und mit dem Einverständnis des Ausbildungsbetriebs besteht die Möglichkeit, die Lehrzeit zu verkürzen. Insgesamt 13 Schüler aus den kaufmännischen Fachrichtungen Büro, Einzelhandel, Großhandel und Industrie nahmen dieses Angebot wahr. Die stellvertretende Schulleiterin, Leonie Schneider-Loye, und Dirk Bantleon, Fachbereichsleiter der Berufsschule, gratulierten den Absolventinnen und Absolventen und wünschten ihnen alles Gute für die noch bevorstehende IHK-Prüfung und den weiteren Lebensweg. Beide lobten die Auszubildenden für die erbrachten Leistungen. „Wer die Inhalte von drei Berufsschuljahren bereits nach zwei Jahren in der Prüfung angeht und diese auch meistert, hat großen Respekt verdient“, sagte Dirk Bantleon. Die Zeugnisse wurden von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern überreicht. Über Preise freuten sich Ferdinand Keinath (Borgware), Nicole Lebherz (Trigema) und Viola Wizemann (Ceceba Bodyware). Eine Belobigung erhielten Leonie Muzert (TBS), Ekaterina Scherf (Trigema) und Elias Schraishuhn (Auto Team).

Published in KBS

Über gleich zwei herausragende Berufsausbildungsabschlüsse freut sich die Schulgemeinschaft des Beruflichen Schulzentrums Hechingen: Vanessa Lamkowski beendete ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement als Beste im Handwerkskammerbezirk Reutlingen, Louisa Drössel gelang dies sogar auf Bundesebene: Sie ist die beste Hotelfachfrau des Jahrgangs 2020 in Deutschland.

Schaut man sich die Karrieren der beiden genauer an, lassen sich einige Gemeinsamkeiten feststellen. Beide begannen ihre Berufsausbildung mit einem mittleren Bildungsabschluss. Frau Drössel besuchte die Mädchenrealschule in Rottenburg, Frau Lamkowski entschied sich nach der Hauptschule für die Berufsfachschule in Albstadt.

Danach war für die beiden ein Kriterium für die Berufswahl besonders wichtig: „Mir war klar, dass ich beruflich was Kommunikatives machen wollte. Nach einem Schulpraktikum fiel meine Wahl auf den Beruf der Hotelfachfrau, da dieser sehr abwechslungsreich ist, weil man fast überall im Hotel eingesetzt werden kann“, begründet Frau Drössel ihre Berufswahl. Nach einem Schulpraktikum war ihr dann klar, dass sie in diesem Beruf ihre Ausbildung machen möchte. Auch für Frau Lamkowski waren die vielfältigen Aufgabenbereich des Berufs ein entscheidendes Kriterium: „Ich wollte schon als kleines Kind meiner Mutter nacheifern und habe daher gerne Büro gespielt. Für den Beruf Kauffrau für Büromanagement habe ich mich entschieden, da dieser viel Abwechslung bietet, viele kaufmännische Bereiche anschneidet und man ein weit gefächertes Wissen vermittelt bekommt.“

Vanessa Lamkowski wurde mit zwei Urkunden von den Kammern als ausgezeichnete Bürofauffrau geehrt

Auch die Grundlage ihres Erfolgs ist bei beiden gleich. Frau Drössel, die im ersten Jahr die Hechinger Berufsschule besuchte und dann auf die Landesberufsschule in Tettnang wechselte, ist bis heute dankbar für die Motivation, die ihr im ersten Lehrjahr vermittelt wurde: „Diese Zeit war eine der lehrreichsten und schönsten Zeiten meines Lebens. Gerade im ersten Lehrjahr ist es wichtig, die Schüler mit dem Lehrstoff nicht nur zu fordern, sondern auch zu motivieren. Speziell Herr Boos und Frau Kurz haben mit ihrem Unterricht den perfekten Grundstein für alles Weitere gesetzt.“ Die Begeisterung für den Beruf und die daraus resultierende Eigenmotivation sind auch für Frau Lamkowski die entschiedenen Schlüssel zum Erfolg. Sei man von etwas begeistert, komme die Motivation und die Bereitschaft sich anzustrengen ganz von alleine.

In ihrer Freizeit ist für beide Sport als Ausgleich zum Beruf wichtig. Frau Drössel besucht, wenn es die Arbeitszeiten in der Gastronomie zulassen, ein Fitnessstudie, Frau Lamkowski macht, wenn nicht gerade Corona dazwischen kommt, Zumba in einer Gruppe und unternimmt viel mit ihren Freunden und der Familie.

Nicht zuletzt eint beide der Wunsch auch weiterhin Neues kennenzulernen. „Ich bleibe erstmal in meinem Betrieb (Schloss Haigerloch), um dort noch mehr Erfahrung zu sammeln. Später möchte ich natürlich dann noch mehr Betriebe kennenlernen und vielleicht auf einem Schiff arbeiten“, blickt Frau Drössel in die Zukunft. Auch Frau Lamkowski gibt sich mit dem bereits Erreichten noch nicht zufrieden: „Ich möchte mich gerne weiterbilden, den Fachwirt und den Betriebswirt machen. Ich habe noch viel vor und freue mich auf meine neuen Herausforderungen!“, so die Kauffrau für Büromanagement.

Published in HoGa
Dienstag, 28 Juli 2020 10:50

Jahrgang 2020 macht Mut für die Zukunft

Die Berufsschule des Beruflichen Schulzentrums Hechingen verabschiedete die Kaufleute des Sommerjahrgangs 2020. Unter Corona-Bedingungen wurden die Leistungen der Kaufleute im Büromanagement, Einzelhändler, Groß- und Außenhändler, Industriekaufleute und Verkäufer gewürdigt.

Nicht in der Stadthalle, sondern diesmal im Gebäude am Schloßacker wurden die Abschlüsse der kaufmännischen Berufsschule getrennt nach Klassen von Schulleiter Dr. Roland Plehn, Fachbereichsleiter Dirk Bantleon und den Klassenlehrerinnen und -lehrern gewürdigt. Bedingt durch Corona habe es dieser Jahrgang besonders schwer gehabt, gab Schulleiter Plehn zu bedenken. „Sowohl in den Betrieben als auch in der Schule hatten Sie es dieses Jahres mit großen Herausforderungen zu tun“, sagte der Schulleiter. „Doch Sie haben es gemeistert! Es sind genau praxis- und lösungsorientierte Mitarbeiter wie Sie, die in der Wirtschaft schon immer gebraucht wurden und die in der momentanen Lage umso mehr gebraucht werden“, machte Herr Plehn den Absolventinnen und Absolventen Mut für die Zukunft. Er wünsche sich nun, dass diese Generation, die mit der Digitalisierung aufgewachsen sei, sich nun verstärkt in die Betriebe einbringe: „Die Kombination aus erfahrenen Mitarbeitern und Ihnen, den Digital Natives, wird alle Herausforderungen meistern“, gab sich der Schulleiter zuversichtlich. Auch Fachbereichsleiter Dirk Bantleon bedankte sich bei den Lehrkräften sowie bei allen, die ihren Teil zum Erfolg der Absolventinnen und Absolventen beigetragen haben. Danach ging es an die Übergabe der Zeugnisse, Preise und Belobigungen. Anschließend konnten auf dem Schulhof die Absolventinnen, Absolventen und Lehrkräfte auf die gemeinsame Zeit und den gemeinsam erreichten Erfolg anstoßen.

Das KMK-Zertifikat „Englisch für Industrie und Büro“ bzw. „Englisch im Handel“ erhielten:

Büromanagement: Lysander Frey (Netwerk), Tabea Scharl (Mariaberger Heime), Janet Seifer (medigroba), Leonore Thun (Mariaberger Heime), Vivien Wörbel (Supervision Unternehmensberatung), Nicolas Zannas (Dieter Geiger)

Industrie: Alaatin Atakan (GARGIULO), Kim Corina Baumelt (Thomas Preus), Marcel Bech (Jotec), Michael Beiter (Mehrer Compression), Rabia-Seda Celik (Dostech), Julian Gempper (TRIGEMA), Anika Grundstein (Sägewerk Schuler), Julia Hölle (Blickle Räde + Rollen), Carina Hoffmann (Pezet), Francesca Lubszczyk (Aero-Lift), Niklas Mauch (Bentley Innomed), Fabian Mayer (Lumitronix LED-Technik), Yvonne Müller (Gambro Dialysatoren), Ingrid-Veronika Rande (Aero.Lift), Tim Rendler (AKE Knebel), Jill Sayer (Gambro Dialysatoren), Gianna Schmid (Holcim), Robin Streich (Ridi-Leuchten), Rebecca Wendt (Beutter Präzisionskomponenten)

Großhandel: Magdalena Bitzer (ELCO), Marco Hannemann (ELCO), Julius Schlotterer (EDEKA HG Südwest), Denise Weinschenk (ELCO)

Die Leistungen der folgenden Schülerinnen und Schüler wurden mit einem Preis oder einer Belobigung ausgezeichnet:

Büromanagement:

Preis: Jennifer Albrecht (Hubert Zanger), Nadine Beck (medigroba), Anna Beckh (PDSVision), Lena Dieringer (Dehner + Dieringer), Vanessa Lamkowski (DTG Design & Technik mit Glas), Tabea Scharl (Mariaberger Heime), Janet Seifer (medigroba), Leonore Thun (Mariaberger Heime), Sophia-Marie Zöfel (vhs Balingen)

Belobigung: Lorena Caliandro Diasporahaus), Dunja Freudemann (vhs Balingen), Lysander Frey (Netwerk), Jeanette Grundmann (Bailer CNC), Laura Herbold (Mabo Fliesen), Laura Lontschar Schlather), Melanie Scheu (Bizerba), Fabienne Strobel (Mariaberger Heime), Vivien Wörbel (Supervision Unternehmensberatung)

Großhandel:

Preis: Diana Di Gianvittorio (EDEKA HG Südwest), Marco Hannemann (ELCO), Laura Nicole Reingruber (EDEKA HG Südwest)

Belobigung: Vesile Acar (TBS Technischer Bedarf), Magdalena Bitzer (ELCO), Jonathan Fassnacht (Klostermühle Lohrmann), Timmy Koch (TBS Technischer Bedarf), Hannes Scherer (Sülzle Nutzeisen), Julius Schlotterer (EDEKA HG Südwest)

Einzelhandel:

Preis: Denise Fleiner Aldi), Maria Mahmood (EDEKA Kuhn)

Belobigung: Lukas Diebold (REWE), Miranda Freitag (Karl Rogg), Fabien-Sophie Kanz (Daniel PBS), Tom Pascual (Klaiber), Marcel Schaier (Koch Markt), Michael Schellenberg (Rossmann)

Industrie:

Preis: Julia Braun (Joma Polytech), Nadine Friesenbichler (Ridi-Leuchten), Bettina Haller (Sülzle Stahlpartner), Maren Hipp (Blickle Räder + Rollen), Carina Hoffmann (Pezet), Verena Lehmann (Lindner Falzlos), Yvonne Müller Gambro Dialysatoren), Gianna Schmid (Holcim), Sabrina Waller (Joma Polytech)

Belobigung: Alaatin Atakan (GARGIULO), Jana Bächle (Blickle Rollen + Räder), Kim Corina Baumelt (Thomas Preus), Rabia-Seda Celik (Dostech), Lea Dannecker (Theben), Julian Gempper (TRIGEMA), Patrizia Gucwa (TRIGEMA), Anja Christine Heyder (Joh. Boss), Vivienne Hoffmann (M. Hoffmann), Niklas Mauch (BentleyInnomed), Fabian Mayer (Lumitronix LED-Technik), Michelle Müller (Tubex), Ingrid-Veronika Rande (Aero-Lift), Tim Rendler (AKE Knebel), Jill Sayer (Gambro Dialysatoren), Sarah Stauß (Beutter Präzisionskomponenten), Robin Streich (Ridi-Leuchten), Rebecca Wendt (Beutter Präzisionskomponenten)

Verkauf:

Belobigung: Maurice Krause (Karl Rogg), Nick Tataurov (Netto), Tim Zweigle (Netto)

W3BM

W3KE1

W3KE2

W3KG

W3KI1

W3KI2

Published in KBS
Donnerstag, 05 Dezember 2019 20:08

Ein besonderer Jahrgang

Für den Winterjahrgang 2019 der Berufsschule des Beruflichen Schulzentrums Hechingen endete die Schulzeit mit der bestandenen Prüfung. Der Bereichsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Dirk Bantleon, und die Klassenlehrer verabschiedeten voller Stolz die Absolventen.

Die meisten Berufsschüler machen im Sommer ihre Prüfung, doch bei guter Vorbildung und mit dem Einverständnis des Ausbildungsbetriebs besteht die Möglichkeit, die Lehrzeit zu verkürzen. Dieses Jahr stellten sich 11 Schüler aus den kaufmännischen Fachrichtungen Büromanagement, Großhandel und Industrie mit großem Erfolg der verkürzten Schulzeit und der vorgezogenen Prüfung. Bereichsleiter Dirk Bantleon gratulierte den Absolventen und wünschte ihnen alles Gute für den weiteren Lebensweg. Er lobte die Auszubildenden für die erbrachten Leistungen: „Ihr wart ein kleiner, aber besonderer Jahrgang! Wer die Inhalte von drei Berufsschuljahren bereits nach knapp zwei Jahren in der Prüfung angeht und diese auch meistert, hat großen Respekt verdient. Ihr seid auch ein besonderer Jahrgang, weil ihr die ersten Absolventen der fusionierten Schule seid!“ Sein besonderer Dank galt den Betrieben, die den Absolventen die vorgezogene Prüfung ermöglicht haben. Daher feierte die Schule ihre Schüler auch in einem besonderen Rahmen: Im Schulspeisesaal am Schlossacker wurde von angehenden Köchen des Beruflichen Schulzentrums ein winterliches Menü gekocht und von Servicekräften in der Ausbildung auf festlich gedeckte Tische serviert. Zwischen den Gängen des Menüs erhielten die Absolventen von ihren Klassenlehrern Bernd Haubennestel, Michaela Meinzer und Ariane Ruoff ihre Zeugnisse und Auszeichnungen.

Einen Preis erhielten Ellen Stengele (Ceceba Bodywear) und Alexandra Teubner (Joline GmbH).

Über Belobigungen freuten sich Patrick Braun (Kurz), David Dominique (Hurm und Sinn), Annika Gompper (Reisser AG), Nina Graf (Bumüller), Madleen Müller (Auren OHG) Julia Reinhardt (Helixor) und Denise Weinschenk (Elco).

Published in Berichte