Nov 21, 2019 218times

Gemeinsam in London

Die Erasmus-Azubis des Beruflichen Schulzentrums Hechingen in London 2019 Die Erasmus-Azubis des Beruflichen Schulzentrums Hechingen in London 2019

Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Hechingen, die am Erasmus-Programm teilgenommen haben, sind zurück in der Heimat. Durch die Fusion der beiden beruflichen Schulen ist die Teilnehmerzahl von 30 im Vorjahr auf 40 gestiegen. Um den gelungenen Aufenthalt abzurunden und in Erinnerungen zu schwelgen, lud die Schule alle Beteiligte zum Fünf-Uhr-Tee.

Altenpfleger und -pflegerinnen, Einzelhändler, Industriekaufleute, Groß- und Außenhandelskaufleute, Hotel- und Restaurantfachangestellte, Kaufleute für Büromanagement sowie Köche und Köchinnen im zweiten und dritten Lehrjahr hatten im Rahmen des Erasmus+-Programms der Europäischen Union die Möglichkeit für drei Wochen London zu besuchen. Während dieser Zeit erhielten die Auszubildenden einen einwöchigen Intensiv-Sprachkurs an einem Sprach-College, um anschließend für zwei Wochen ein Praktikum in einem passenden kaufmännischen Betrieb zu machen.

Die meisten der kaufmännischen Schülerinnen und Schüler besuchten nicht nur London, sondern nahmen auch erfolgreich an der Zusatzqualifikation „Internationale Geschäftsbeziehungen“ teil. Seit eineinhalb Jahren gingen sie zusätzlich zum regulären Berufsschulunterricht einen Nachmittag fünf Stunden in die Schule, um sich für den globalen Markt fit zu machen. So kamen insgesamt 310 zusätzliche Stunden zusammen.

Der Aufenthalt wurde von allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Ausbildern durchweg positiv bewertet. Auch in London selbst hat sich die Hechinger Azubi-Gruppe bestens präsentiert: Sowohl das ADC-Sprach-College als auch die englischen Betriebe und Einrichtungen waren voll des Lobes. Die angehende Altenpflegerin Britta Schuler wurde gar zur „bisher außergewöhnlichsten Schülerin des Monats“ gekürt (siehe Interview). In den jeweiligen Betrieben wurden die Kompetenzen der deutschen Auszubildenden äußerst positiv bewertet, was direkt auf die hohe Qualität der dualen Ausbildung verweist.

Der Schule war es ein Anliegen, das Engagement der Schüler nochmals im heimischen Hechingen zu würdigen. Sie lud daher zu einem abschließenden Fünf-Uhr-Tee ein. „Aus vielen Einzelgesprächen weiß ich, wie gut euch der Aufenthalt getan hat und dass ihr euch beruflich wie persönlich weiterentwickelt habt“, sagte der Bereichsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Dirk Bantleon. Auch Schulleiter Dr. Roland Plehn war voll des Lobes: „Die Schülerinnen und Schüler haben als Botschafter unserer Schule die Schulgemeinschaft hervorragend vertreten. Ihnen ist es gelungen, alle kulturellen und sprachlichen Hürden zu meistern.“ Sein ausdrücklicher Dank galt den Betrieben, die die Schülerinnen und Schüler sowohl für den nachmittäglichen Unterricht als auch meist für den London-Aufenthalt freigestellt hatten.

Mit Gurkensandwiches, Roastbeef-Sandwich, Scones mit clotted cream und vielen weiteren typisch englischen Leckereien konnten sich alle über die Zeit in London austauschen. Auch im nächsten Schuljahr wird das Berufliche Schulzentrum Hechingen wieder ein Programm in London anbieten.

Related items